Specki feiert Rezzday

Sim Hollow Souls – Schon im Vorfeld wurde viel vorbereitet: Tanzfläche aus Schokoladentafeln gebaut, bunte Ballons und Girlanden aufgehängt und Musik herausgesucht. Am 24. November hieß es dann für Specki zum ersten Mal: Rezzday 🙂 Alle waren gekommen, Eltern und Verwandte, Freunde und Bekannte. In der bunt geschmückten Disco „Tropfsteinhöhle“ ging es dann hoch her: Gratulationen und Geschenke von allen Seiten, reihenweise Umarmungen für Specki, die heute einmal im Mittelpunkt stehen durfte. Eine süße und kalorienreiche Überraschung lieferte Niklas frei Haus : Einen Anhänger mit 1 Tonne feinster Schokolade in verschiedenen Sorten bekam Specki als Rezzday-Geschenk. Während Aika die Gäste mit extra ausgesuchter Geburtstagmusik verzauberte, informierte sich Hanna schon mal am Kuchenbuffet: Gleich zwei Torten standen für die hungrigen Gäste bereit. Bis tief in den Abend hinein wurde gefeiert und getanzt, wie man in den nachfolgenden Bildern sehen kann:

Advertisements

249. Schulstunde mit Lehrerin Jazzy und dem Thema: Kühe und Milch

Nordkueste – Kühe und Milch, so verkündete Lehrerin Jazzy vor der versammelten Klasse das heutige Thema. Rückblick: Bei der Schulstunde eine Woche zuvor sammelten die Kinder Eindrücke auf einem Bauernhof. Und natürlich gab es dort auch Rinder (Kühe) zu sehen. Und genau hier setzte die Lehrerin mit dem Anknüpfungsthema an, zeigte ein Bild von einer Kuh und stellte die Frage, was Kühe eigentlich fressen. Gras, Heu, Stroh und auch besondere Futtermischungen wurden genannt. Die Vorstellung vom Wiederhinaufwürgen des Futters und das anschließende Wiederkäuen hob dann bei einigen Kindern den Magen an. Um gleich beim Magen zu bleiben, wurde von Lehrerin Jazzy gefragt wieviel Mägen eine Kuh überhaupt hat. Anhand einer Grafik wurde erläutert, wie die Verdauung funktioniert, wie die Mägen heißen, und wie schnell das von statten geht. Beim zweiten Thema ging es um die Milchproduktion einer Kuh. Reihenweises Erstaunen gab es bei den Kindern, als sie erfuhren, das weiße Kühe Milch geben und braune Kühe ebenfalls Milch geben – und keinen Kakao. Abschließend wurde noch geklärt, aus was Milch, wie wir sie kennen, eigentlich besteht: 87% Wasser, 5% Milchzucker, 4% Milchfett, 3% Milcheiweiß und 1% Vitamine und Mineralstoffe. Voll mit Wissen über Kühe und Milch wird sich der eine oder andere nach der interessanten Schulstunde erstmal zum Kühlschrank begeben haben, und sich in großes Glas Milch eingeschenkt haben…

248. Schulstunde mit Ausflug auf den Bauernhof

Nordkueste / Riverlake City – Bei schönstem Herbstwetter ging es auf Schulausflug zu einem Bauernhof in Riverlake City. Landwirtschaftsexperte Timy empfing die Schüler zwischen Misthaufen und Hühnerstall. Bei einem Hof-Rundgang wurden zahlreiche Tiere, Gebäude und Geräte vorgestellt. Lehrerin Jazzy vermittelte den Kindern viel Wissen rund um verschiedene Nutztiere, für Staunen sorgte bei einem Wissenquiz, das es nicht nur weiße oder braune Eier gibt, sondern auch grüne, blaue und sogar schwarze. Erklärt wurden auch Unterschiede zwischen Rindern, wie Stieren, Ochsen und Kühen. Bei einem anschließenden Besuch auf der Pferdeweide gab es viel Informationen rund ums Pferd. Zuletzt stand die Besichtigung eines weiteren Bauernhofes auf dem Programm. Bei Donuts und Tee ließen sich die Kinder Traktoren, Esel, Kühe und Schweine zeigen. Mit viel Seh- und Geruchseindrücken von einem landwirtschaftlichen Betrieb wurde für die interessante Tour gedankt, Lehrerin Jazzy kündigte an, in der nächsten Schulstunde werde das Thema noch einmal aufgegriffen und es gibt dann viel zu erfahren über Rinder und Milchproduktion.

St. Martin 2017: Laternenumzug

Nordkueste – „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne…“ hieß es gestern bei absoluter Dunkelheit auf Nordkueste. Schon eine halbe Stunde vor Beginn des diesjährigen St. Martins-Umzuges trafen viele Kinder mit selbstgebastelten Laternen ein. Rote, Gelbe und Grüne Farben verwandelten Nordkueste in ein buntes Lichtermeer. Pünktlich zu Beginn hörten sich die Kinder und Erwachsenen die Martinsgeschichte an, die Lehrerin Jazzy allen vorlas. Angeführt von St. Martin auf dem Pferd, ging der Laternenzug schließlich los. Eine zweite Gruppe machte sich ebenfalls auf den Weg mit St. Martin auf dem Pferd und sogar mit Spielmannszugsbegleitung . Der erste Laternenzug führte an der Schule vorbei, und bog in Richtung Ostsee ab. Mit viel Musik ging es dann auf die Seebrücke, einmal im Kreis herum und schließlich zu Hannas Wohnhaus. Hier wurde der Martinszug durch das Haus hindurchgeleitet, nur das Pferd ging außen herum. Die zweite Gruppe zog unterdessen mit ebenfalls viel Musik durch NK. Hafencity und schlug dann den Rückweg Richtung Nordkueste-Mitte ein. Wieder vereint trafen schließlich beide Züge am St. Martinsfeuer ein. Zur Stärkung wurden an alle Martinsbrezeln verteilt. Ein Riesenfeuerwerk gab es dann auch über Nordkueste, das von allen bestaunt wurde. Nach einem gemeinsamen Gruppenphoto vor dem Feuer waren sich alle einig: Das war heute eines der schönsten Ereignisse im Jahr, und viele werden diesen besonderen Abend noch lange im Gedächtnis behalten. Zum Abschluß wurde sogar noch die Jugendfeuerwehr aktiv. Ausgerüstet mit Schläuchen und Strahlrohr wurde das große Martinsfeuer am Ende schießlich bis auf ein kleines Feuer heruntergelöscht, auch für dieses Abschlußereignis gab es noch Applaus von den Zuschauern. Und für das nächste Jahr können sich bereits heute alle schon im Kalender vormerken: Am 11.11.2018 ist wieder St. Martinstag mit Laternenlauf auf Nordkueste.

247. Schulstunde mit dem Thema: Sprachen

Nordkueste – Die 247. Schulstunde stellte Lehrer Yellowfor unter das Motto: Sprachen. Damit Menschen sich untereinander verständigen können, hat ihm die Natur die biologische Fähigkeit mitgegeben, eine Sprache zu erlernen. Mit Hilfe von Lauten aus dem Mund können andere Menschen dies mit den Ohren hören und das Gehirn verschaltet dann diese zu bestimmten Bedeutungen. Neben der Lautsprache gibt es auch Zeichensprache, Gestik und Gebärdensprache. Sprachen sind nicht nur auf Laute beschränkt, sondern auch auf visuelle Dinge wie z.B. Buchstaben und Wörter. Ein einzelner Buchstabe steht für einen bestimmten Laut, den wir wiedergeben können. Mehrere Buchstaben (Laute) ergeben ein Wort, mehrere Wörter einen ganzen Satz. Im Laufe der Jahrtausenden haben sich auf der Welt allerdings sehr viele Sprachen entwickelt, einige sind sich ähnlich, andere kann man etwas deuten. Genannt wurden viele Sprachen, wie beispielsweise Deutsch, Englisch und Französisch. Damit man einen Eindruck gewinnen konnte, wie sich eine andere Sprache anhört, trugen zwei Gastzuhörer einen Text vor. Richtig wurde dann von den Kindern genannt, das es sich um Niederländisch und Französisch handelt. Lehrer Yellowfur stellte auch Schreibweisen von den Sprachen mit den jeweiligen Übersetzungen an der Tafel vor. Interessant wurde es bei der chinesischen Sprache: Anders als bei den meisten anderen, gibt es hier zu einem Wort ein bestimmtes Zeichen. Diese Zeichen werden dann zu einem erweiterten Wort oder Satz zusammengestellt. Angesprochen wurden auch noch die Plansprachen wie Esperanto oder Interlingue. Mit viel Wissen rund um die Kommunikation zwischen Menschen ging auch diese lehrreiche Schulstunde zu Ende. Der eine oder andere wird sich überlegt haben, ob er vielleicht eine zusätzliche Sprache erlernen sollte . Anbieten würde sich: Englisch oder Klingonisch…

Auftritt des Boys Choir in Nordkueste

Nordkueste – Schon viele Tage vorher wurde mit Spannung die Aufführung des Boys Chores erwartet. Gestern Abend um Punkt 21 Uhr wurde die Bühne hell erleuchtet: Acht Jungs begeisterten mit ihren Songs die zahlreichen Zuschauer. Begleitet von Keyboard wurden viele bekannte Stücke gesungen, auch einige Soloeinlagen wurden zum Besten gegeben. Mit viel Musik, Feuer und Lichteffekten wurden die feuerzeugschwenkenden Zuschauer mitgerissen. Am Schluß gab es viel Applaus von allen, Bürgermeisterin Johanna Kuhn dankte dem Boys Choir für den unvergesslichen Auftritt auf Nordkueste.

Lehrerin Jazzy feiert 8. Rezzday

Nordkueste – Ein großes Fest gab es gestern abend in der Disco „Tropfsteinhöhle“. Jazzy Frimon feierte mit allen Freunden und Schulkindern ihren 8. Rezzday. Schon nach kurzer Zeit bog sich der Geschenketisch: Neben Teddybär, Figuren und Footprints gab es viele Blumen und Glückwünsche von allen Seiten. Von Yuki und Hanna bekam Jazzy eine selbstgebastelte Baumscheibe mit der hohen Auszeichnung: „Jazzy Frimon Beste Lehrerin Jofri-Beck-Schule Nordkueste“ Regen Zulauf bekam das kalte und warme Buffet. Während Hanna gleich 2 Tortenstücke auf ihrenTeller packte, überlegt Yuri am anderen Buffet, ob er sich noch ein drittes Salatblatt neben die halbe Kartoffel auf den Teller legen sollte. Musikgenuß pur gab es von DJ Sasha, der unermüdlich einen Song nach dem anderen auflegte. Viel ausgelassene Stimmung, auch verursacht durch die Bereitstellung von diversen alkoholischen Getränken, gab es bis tief in den Abend hinein. Spätestens in 2 Jahren gibt es das Jazzy Mega Event zu ihrem runden 10. Rezzday. Wir sind dabei.

Halloween 2017 in der Villa Kunterbunt

Nordkueste – Unheimlich präsentierte sich schon von außen die Villa Kunterbunt in dieser Halloween-Nacht. Noch schauriger sah es innen aus: Haufenweise Gebeine und Totenschädel, finstere Gestalten, die zu dumpfer Musik tanzten und ein Skelett, das mit unbeweglicher Miene dem Besucher handverlesene Appetithäppchen anbot. Im Kerzenschein wurde ausgelassen Halloween gefeiert, Zombie-Gestalt Aika gab hierzu ihr Bestes an den Plattentellern. Ein großes Buffet unter dem großen Spinnennetz lud die Besucher zu Monster-Burgern, Kürbis-Plätzchen und Gebiss-Donuts ein. Bis tief in die Nacht wurde gefeiert, getrunken und Geistermusik gehört, Kinder die schlafen gehen mussten, schauten sicherheitshalber nochmal unter ihr Bett, ob da nicht jemand liegt…

Jugendfeuerwehr – Thema Feuerlöscher

Nordkueste – Jugendfeuerwehr-Ausbilder Sariel brachte es gleich auf den Punkt: Der Feuerlöscher. Eigentlich ein sehr wichtiges Thema, jeder hat ihn schon oft gesehen, aber vermutlich noch nie in der Hand gehabt. Doch zunächst wurde in der Feuerwehr-Wache eine Übersichtsliste mit den Brandklassen vorgestellt. Bevor man irgendeinen Feuerlöscher benutzen darf, muss man sich erst mal über die Art des Brandes im Klaren sein, also was da überhaupt brennt. Eingeteilt werden die Brandklassen in Buchstaben von A bis F (ohne E), wobei A beispielsweise für feste Brennstoffe wie Holz steht. Erläutert wurde auch das Innere eines Feuerlöschers wie Druckpatrone und Befüllungsart (Pulver / Schaum) und die richtige Abfolge des Auslösens. Nach dem theoretischen Teil wurde das eben Erlernte in die Praxis umgesetzt. Mithilfe von ABC Feuerlöschern durften nacheinander Michaela, Kindoi, Yuki und Hanna ein Übungsfeuer löschen. Wenn wirklich mal der Ernstfall in RL eintreten sollte , kann dieses Wissen unter Umständen Leben retten und große Sachschäden vermeiden helfen.

246. Schulstunde mit dem Thema „Überleben im Wald“

Nordkueste – „Wie kann man sich in einem Wald orientieren und überleben, wenn man sich verlaufen hat?“ , wandte sich Lehrer Yellowfur an die Kinder. Die 246. Schulstunde begann mit einer Busfahrt zum Wald von Nordkueste. Mitten im Wald hörten die Kinder vom Lehrer, wie man die Himmelsrichtungen durch Sonnenstand oder Schatten bestimmen kann, oder sich sogar nach dem Mond oder Polarstern richten kann. Mit Hilfe einer Armbanduhr und die Sonnenposition kann man sich ebenfalls die Nordrichtung anzeigen lassen. Wer die Nacht unfreiwillig im Wald verbringen muss, kann sich aus zwei großen Kunststoffmüllsäcken (wen man die dabei hat) eine Art Schlafsack bauen, indem er den Zwischenraum mit Laub füllt. Ebenfalls wurde die Möglichkeiten erklärt, wie man notfalls ein Feuer ohne Hilfe von Streichhölzern oder Feuerzeug entfachen kann. Dies funktioniert beispielsweise mit Hilfe von lichtbrechenden Gläsern wie Scherben oder Brille, oder das Reiben von einem Stöckchen in einem Stück Holz. Die Kinder warfen auch viele Fragen auf, wie man im Wald trinken und essen kann. Das Wasser aus hochgelegenen Quellen kann man meist gefahrlos trinken, zum Essen bieten sich in der warmen Jahreszeit Waldfrüchte wie Heidelbeeren oder Brombeeren an. Bleibt zu hoffen, das niemand in eine solche Situation gerät, falls das doch einmal passieren sollte, wissen nun alle, was zu tun ist.