St. Martinsumzug 2016 auf Nordkueste

snapshot_461

Nordkueste-Stadt – „Laterne, Laterne, Sonne Mond und Sterne“, sangen die Kinder und Eltern beim großen St. Martinsumzug am 11. November in den Straßen von Nordkueste. Stolz voraus auf dem Pferd ritt Santi als St. Martin, eine große Kinderschar mit bunten Laternen liefen singend hinterher. Bei bestem Wetter und eintretender Dunkelheit leuchteten die selbstgebastelten Laternen der Kinder in voller Pracht. Nach 2 großen Runden versammelten sich alle Laternenläufer noch für ein Gruppenphoto zusammen mit St. Martin auf dem Pferd, anschließend gab es ein St. Martinsfeuerwerk zu bestaunen und mit selbstgebackenen St. Martinsbrezeln ging es fließend in eine St. Martinsparty über, wo Djane LieberEngel die Gäste mit viel Musik verwöhnte.

213. Schulstunde mit Lehrerin Jazzy – Thema Straßen

snapshot_435

Nordkueste – Um etwas ganz alltägliches ging es in der 213. Schulstunde mit Lehrerin Jazzy: Jeder benutzt es (meist) täglich, um damit von A nach B zu kommen. Nach zahlreichen Vorschlägen auf die Frage der Lehrerin, was damit gemeint sein könne, wurde schließlich der Begriff „Straßen“ erraten. Hier bei handelt es sich im ein festes Bauwerk, was vom Menschen angelegt wurde, um damit Entfernungen leicht zurückzulegen. Zu unterscheiden muß man diverse Straßen- und Wegearten, klärte Lehrerin Jazzy die Kinder auf: Neben den bekannten Strßen für Autos wie Landstraße, Bundesstraße, Ortsstraße oder Autobahn gibt es ausgebaute Wege für Fußgänger, sowie Fahradwege, Wanderwege, Reitwege und viele weitere mehr. Eine Straße, wo rechts und links Bäume die Straße auf längere Strecke säumen, nennt man eine Allee.

Auch Arten von Straßen wurden benannt: Hauptstraßen, Ortstraßen, Ringstraßen und Durchgangsstraßen. Historische Bezeichnungen wurden angesprochen wie Seidenstraße, Handelsweg und Salzweg. Nach der Pause stellt die Lehrerin verschiedene weltweit bekannte Straßen und Wege mit Bildern vor: Die kurvig, geschlängelte Lombard Street in San Francisco, die Great Ocean Road in Australien, die Champs Élysées in Paris, die Route 66 in Nordamerika und viele weitere berühmte und ungewöhliche Straßen in China, Norwegen und Italien. Zuletzt wurden die Kinder noch gefragt, welche Straßenbezeichnungen sie den kennen: Genannt wurde,-Straße,-Weg,-Platz,-Damm,-Chaussee,-Tangente,-Ring,-Zeile und viele weitere.

Gut gelaunt und mit allerhand fachlichen Begriffen rund um die Straßen ging auch diese Schulstunde zuende, spätestens am nächsten Tag werden wir alle die Straßen wieder nutzen, um zur Arbeit oder zum Einkaufen zu gelangen.

Lehrerin Jazzy feiert ihren Rezzday

snapshot_410

Beautiful Village – Eine berauschende Rezzdayparty gab gestern Lehrerin Jazzy im Club Tropfsteinhöhle. Mit 7 Jahren in SL und noch immer jungaussehend empfing das Rezzdaykind ihre Freunde. Djane Candy zaubert für die Feiernden die beste Musik aus den Boxen, ein großes Buffet mit warmen Speisen, sowie Torten und eine Käseplatte warteten auf die hungrigen Gäste. Nicht lumpen ließ sich Hanna am Tortentisch: Wo eben noch eine große Erdbeertorte stand, blieben dann nur noch ein paar Krümel übrig. Ausgiebig wurde gefeiert und getanzt, alkoholische und nichtalkoholische Getränke wurden in großen Mengen konsumiert, mit viel Musik wurde bis in den späten Abend hinein noch durchgestartet.

Halloween 2016 in der Villa Kunterbunt

snapshot_404

Nordkueste-Stadt – Zu später Stunde suchten unheimliche Gestalten einen schaurigen Ort auf Nordkueste auf. Gespenstisch vom Vollmond angeleuchtet und in Nebelschwaden gehüllt, präsentierte sich die Villa Kunterbunt den anreisenden Untoten, die hier zusammen die Halloweennacht verbringen wollten. Punkt 21 Uhr öffnete Zombie Yuki die knarrende Eingangstür und schon begann die Party mit Zombie Djane Candy. Die Kinder hatten sich mit ihren Outfits viel Mühe gegeben, deshalb wurde auch sogleich ein Contest ausgerufen, wer das originellste Kostüm an hatte. Während sich Sasha im roten Teufelskostüm auf der Tanzfläche amüsierte, trat Josie Camino als Krokodil auf. Yuri im schwarzweissen Skelettkostüm überzeugte ebenso wie Kindoi der mit schwarzen Fell immer wieder neu aus der Dunkelheit erschien. Äusserst gefährlich sah man Aika in der dem hinteren Teil des Raumes agieren, während Mandy als Teufelsmaus einen Blickfang bot. Ebenso sah man Lucy im leuchtend weissen Gewand,  Josie Myrtle mit spitzem Hut, sowie Laura und Silvya im Halloween-Outfit mischten diese Gesellschaft kräftig auf. Auch Peon feierte mit magischem Hut sowie mit Mars diese besondere Party. Djane Candy bot ihr Bestes aus ihrer Musiksammlung: Besonders gruselten sich alle Untoten bei Hannas speziellen Wunschlied: Schwarzbraun ist die Haselnuß. Während noch alle diesen Song im Ohr hatten, kam es dann zum Höhepunkt dieses Abends: Babsy hatte die meisten Stimmen für das beste Outfit als geflügeltem Riesenkalmar bekommen und durfte sich über einen Gruselscheck von 1500 Linden freuen. Bis tief in die Nacht hinein wurde ausgiebig gefeiert, und bis zur nächsten Halloweenparty sind es nur noch genau 365 Tage…

Einen Film von der Halloweenparty hat uns unser Yuri zur Verfügung gestellt, hier ist der Link dazu:

https://onedrive.live.com/?authkey=%21AKFnEqhG%5FOSiSc0&cid=C29BB21C4FB13A85&id=C29BB21C4FB13A85%212984&parId=C29BB21C4FB13A85%212017&o=OneUp

Ausflug in den Urwald von Neverland

snapshot_293

Nordkueste – Am Dienstag nutzten die Kinder zusammen mit Lehrerin Jazzy noch einmal das gute Wetter in diesem Jahr aus. Ausgerüstet mit Rucksack, Taschenlampe und mit voller Erwartung ging es auf eine Reise in den phantastischen Urwald auf der Neverland Sim. Jedes Kind bestieg mit 3 anderen Schülern ein Boot, und schon ging es los auf eine verschlungene Abenteuerreise durch die grüne Hölle. Seeungeheuer, wie Echsen und Kraken begegneten den Reisenden ebenso wie skurriele Gestalten, Wichteln und Kobolden. Farbenfrohe leuchtende Blumen und Gewächse boten ein Naturschaupiel der besonderen Art. Dicht aneinander und unter einer Bettdecke schwebten die Kinder auf den Booten gemächlich durch die faszinierende Welt, wo es ständig neue Dinge zu sehen gab. Spektakulär zeigten sich am Himmel zahlreiche Sternschnuppen, wo sich jedes Kind für sich etwas wünschen konnte. Während Hanna noch überlegte, welche Torte sie sich wünschen sollte, legte das Boot an. Weiter ging es dann auf dem Landweg , wo den Kindern leuchtende Elfen und schillernde Figuren  auf dem Weg entgegenkamen. Eine dunkle unheimliche Höhle verließ die Gruppe schnell wieder, beeindruckt von den Schönheiten des Urwaldes ging für alle ein toller und phantasievoller Ausflug zuende.

Die Reise nach Phantasien – Die unendliche Geschichte

snapshot_225

Nordkueste – Abenteuerlustig und ausgerüstet mit Rucksack, Leuchte und Proviant versammelten sich die Kinder am Mittwochabend vor der Schule. Die Reise zu dem Land „Phantasien“ konnte beginnen, Gwen, Jazzy und Farkas begleiteten die Kinder in eine nicht ganz ungefährliche Welt. Alles begann dort in einem Buchladen, wo Bastian ein geheimnisvolles Werk zu mitgenommen hatte. Es trug den Namen „Die unendliche Geschichte“. Die Kinder begaben sich dann zusammen auf die Suche nach Bastian, die erste Station war auf dem Dachboden, wo Bastian dieses große Buch zu lesen begann. Nach und nach tauchten die Kinder in eine phantasievolle Welt ein, wo es galt richtige Schlüssel zu geheimen Türen zu finden, und lange Märsche durch bergige Täler und nebelige Landschaften zurückzulegen. In einem schier endlosen Höhlenlabyrith ritten die Kinder auf Schnecken, aufpassen musste man besonders auf das Nichts, das einfach einen verschlang und man am Anfang des jeweiligen Kapitels landete. Im dunklen Wald stießen die Abenteurer schließlich auf den riesigen Steinbeisser, wo man aufpassen musste, das man keinen Stein auf dem Kopf bekam. Weiter gings mit weißen Pferden den Regenbogen hinauf, danach durch den gefährlichen Sumpf, als Rettung erwies sich der Glücksdrache Fuchur, der alle Kinder auf dem Rücken durch die Welt Phantasiens flog. Erschöpft erreichte die Abenteuerer das Orakel, doch auch hier lauerte die Gefahr in Form eines heftigen Tornados, der die Kinder auf Schritt und Tritt verfolgte. Angekommen im weißen Tempel trafen sie schließlich auf die kindliche Kaiserin Atréju, weitere Abenteuer bestanden die die Kinder in einem Boot, und in einer Burg, wo man gegen ein Monster kämpfen musste. Auch fanden die Abenteuerer das Buch und letztendlich auch Bastian vor dem Buchladen. Erschöpft und voller neuer phantastischer Eindrücke traten die kleinen Phantasia-Reisenden ihre Heimreise an, eventuell wird bei Interesse nochmal eine Abenteurergruppe zusammengestellt für Kinder, die nicht dabei sein konnten, und die Reise kan noch einmal vorn vorne beginnen…

Ein ausdrückliches Dankeschön geht an den Erbauer von Phantasien für diese tolle Reise.

1. Auftritt des NUVOLE ORCHESTRA mit Ballett-Tänzen auf Nordkueste

snapshot_185

Nordkueste – Ein besonderes Spektakel wurde am Dienstag Abend in der Freilichtbühne den Schulkindern und Besuchern geboten: Der  Auftritt des NUVOLE ORCHESTRA fand das erste mal auf Nordkueste statt, bei schönem Wetter wurden Balletttänze mit viel Musik präsentiert. Da alle Plätze vor der Bühne von den Kindern besetzt waren, sahen sich zahlreiche Zuschauer diese Show von Nordkueste-Mitte aus an. Wie die Redaktion  später erfuhr, gab es dort sogar ein Zelt und Bierbänke, auch Getränke wurden ausgeschenkt. Nach einer kurzen Ansprache von Hanna tauchten die Zuschauer sogleich ein in eine Welt von Tänzen und Musik. Mit viel instrumentaler Musik begleitet,  begeisterten die Ballettänzer das verzauberte Publikum. Bekannte klassische Stücke, gespielt auf dem Klavier, Geige, Querflöte, Klarinette, Posaune und Harfe untermalten die tänzerischen Bestleistungen. Neben dem Schwanenauftritt auf dem Seerosenteich gab es auch mehrere Inszinierungen von Romea und Julia, die mit besonderen Hebefiguren für viel Applaus sorgten. Zum absoluten Höhepunkt des Abends  lud das NUVOLE ORCHESTRA die Gäste zu einem gemeinsamen Tanz auf der Bühne ein. Groß und Klein gaben ihr Bestes zu musikalischen Klängen, ein großes Bühnenfeuerwerk rundete eine großartige Aufführung in der Freilichtbühne ab. Bereits für das nächste Jahr haben die Künstler wieder einen Auftritt auf Nordkueste angekündigt, den sicher schon viele begeisterte Besucher kaum erwarten können.

Die Youtube Videos findet ihr unten im Anschluss nach den Bildern.

(Beitrag, Bilder und Video mit freundlicher Genehmigung des NUVOLE ORCHESTRA, in Vertretung Anna Leider)

 

 

Der 3. Photowettbewerb – Das Finale mit Preisverleihung

snapshot_167

Nordkueste-Stadt„Liebe Kunstfreunde, ich hoffe jeder Anwesende hat nun sein (noch weitgehendst volles) Sektglas in der Hand, die Kinder ihr Glas Orangensaft ebenfalls…“, ….ich heiße alle Willkommen hier in der Galerie Fredi zu unserem gemeinsamen Finale des Photowettbewerbes 2016…“,…“Die „Kunst“ – das heisst nicht nur Malen von Bildern, es gibt vielfältige Kunstwerke die von Menschen geschaffen wurde…“.

Mit diesen Worten eröffnete Hanna am Montag, den 3. Oktober das Finale vor vielen versammelten Gästen in der Galerie Fredi auf Nordkueste. Noch  wenigen Minuten zuvor bestaunten die Gäste die ausgestellten Exponate, welche die Künstler schon seit Wochen präsentierten. Natürlich waren auch fast alle Bilderkünstler anwesend und wurden von Hanna einzeln vor dem Mikrophon interviewt: „Wie man auf die Idee gekommen ist, gerade dieses Bild anzufertigen“ wollte Hanna von allen wissen. Auch eine weitere Frage wurde an Yuri gestellt: „Wie es seinem Fuß jetzt gehe…“. Simkater Yuri antwortete prompt: „Der Fuß ist wieder nach der Bildaufnahme nachgewachsen…“. Schließlich wurde der spannende Höhepunkt eingeläutet: Die drei Hauptgewinner sind nach Auszählung der abgegebeben Stimmen:  „YURI, JOSIE CAMINO, AIKA und KRÜMEL“ gab Hanna vor den applaudierenden Gästen bekannt. Jede Gewinnerin und jeder Gewinner bekam von Hanna einen Glückwunsch, sowie einen donnernden Applaus von den Gästen und dann noch von Yuki einen Geldkoffer mit je 2000 Linden. Stolz präsentierten sich die 3 Hauptgewinner vor ihren Photos und ließen das Blitzlichtgewitter über sich ergehen. „Der Dank geht an alle, die für uns diese tollen Bilder gemacht haben, jedes Bild ist eine Besonderheit“ erklärte Hanna dem Publikum. „Deswegen haben wir auch für diejenigen, die bei uns mitgemacht haben, einen Trostpreis“. Einem Künstler nach dem anderen wurde dann von Yuki erst ein Bild, und dann ein Geldbetrag von 500 Linden überreicht. „Herzlichen Glückwunsch noch einmal an alle Künster die hier mitgemacht haben, genau genommen hat ja jeder etwas gewonnen“ reimte Hanna den applaudierenden Besuchern. „Besonderer Dank geht auch an Galerieinhaberin Fredi, die zum einen ihre Räumlichkeiten für das Eevnt zur Verfügung stellte und darüber hinaus auch noch den Trostpreis spendete“. Mit Hintergrundmusik wurde dann das Buffet eröffnet, noch einmal sahen sich die Gäste in Ruhe die Gewinnerphotos an. Angestoßen wurde mit Traubensaft auf das gelungene Großereignis auf Nordkueste. Der nächste Photowettbewerb kommt bestimmt…

Die Ansprache von Hanna folgt nach den Bildern weiter unten.

Die 4 Gewinnerbilder:

Ansprache Hanna:

Liebe Kunstfreunde,

ich hoffe jeder Anwesende hat nun sein (noch weitgehendst volles) Sektglas in der Hand, die Kinder ihr Glas Orangensaft ebenfalls…… ich heiße alle Willkommen hier in der Galerie Fredi zu unserem gemeinsamen Finale des Photowettbewerbes 2016. Die „Kunst“ – das heisst nicht nur Malen von Bildern, es gibt vielfältige Kunstwerke die von Menschen geschaffen wurde. Wer die Galerie hier kennt, der kennt schon lange die bedeutenden Werke die über das Jahr hier ausgestellt sind. Viele neue Besucher bestaunen immer wieder diese Bilder. Auch gehört zur „Kunst“ das Photographieren. Und weil es in SL ja die Möglichkeit gibt, alles mögliche im Bild festzuhalten, haben wir den Photowettbewerb 2016 im Frühjahr gestartet mit einem bestimmten Thema:

Das diesjährige Thema ist das Thema „Portrait“

Was ist ein Portrait ? Im engeren Sinn versteht man unter einem Porträt ein künstlerisches Bildnis. Ein porträtierender Künstler wird als Porträtist bezeichnet. Ein Porträtist versucht in der Regel, die Person nicht nur äußerlich abzubilden, sondern auch ihr Wesen bzw. ihre Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen. Wir haben viele Bilder erhalten und diese hier in der Galerie für den Besucher präsentiert. Der Betrachter der Photos hatte nun die Wahl, die drei besten Portraitaufnahmen zu nominieren.

Per Stimmzettelabgabe wurden je drei Bilder genannt und diese heute von uns ausgewertet. Die drei besten Photos, die durch die Stimmabgabe ermittelt wurden, erhalten einen Hauptpreis von je 2000 Linden. Und diejenigen, die bei uns Photos gemacht hatten, aber nicht zu den 3 Hauptgewinnern gehören, möchten wir natürlich auch ein Dankeschön geben, hierzu kommen wir dann nach der Haupt-Preisverleihung. Auch haben wir ein Buffet, welches wir nach den Preisverleihungen eröffnen werde… daher bitte noch die Finger weg lassen…

Bevor wir zur Bekanntgabe der Gewinner kommen, bitte ich die Künstler einzeln zu mir vor:

212. Schulstunde mit Lehrerin Gini – Kunstunterricht

snapshot_137

Nordkueste- Zur 212. Schulstunde kam Lehrerin Gini nach Nordkueste. Diesmal sollte wieder einmal die künstlerische Ader bei den Kindern geweckt werden und dies sogar im Rahmen eines Mannschaftspieles. Auf dem Fussballplatz der Schule wurden 2  Gruppen gebildet, die nach einem vorgegebenen Begriff von Lehrerin Gini diesen Gegenstand bauen sollen. Dabei sollte die andere Gruppe dies nach wenigen Minuten erkennen und dann richtig benennen. „Auspuff“ lautete ein Begriff an die blaue Gruppe, die sich gleich mit Eifer auf diese Aufgabe stürzte. Kindoi, Aurelia, Miko und Hanna bauten in Windeseile einfache Autos mit Rädern in Holztextur und mit besonders großem Auspuffrohr. Damit dies der anderen Gruppe nicht nur optisch gezeigt wurde, gab es zusätzlich noch schlechte Abgas-Luft, der in Rauchschwaden zum anderen Spielfeld hinüberschwebte. Naserümpfend benannten die Kinder der roten Gruppe aber dann souverän den gesuchten Auspuff. Es folgten weitere Begriffe von der Lehrerin, sehr schön erschuf die rote Gruppe ein Puppenhaus mit Dach und sogar noch mit Figuren drin. Puppenwagen, Bär und Laptop brachten die Kinder später noch ins Schwitzen, wobei mit der Bärenlandschaft noch ein Highlight präsentiert wurde. Annabell, Avuna, Anna und Josie bauten fast realistische Laptops mit richtigen grossen seniorengerechten Holztasten, später gab es noch Elefanten und  bei der blauen Mannschaft eine Sch(ä)erenlandschaft zu bestaunen. Fix und Fertig im wahrsten Sinne des Wortes waren die Kinder nach dieser Bau(Kunst) – Stunde. Ob noch jemand nach dieser Schulstunde etwas zu Hause gebaut hatte, ist eher unwahrscheinlich. Ausser bei Yuki natürlich. Sie machte sich sogleich nach der Schulstunde ans Bauen…