Photowettbewerb Sommer 2014

Es wurde voll. Sehr voll. Genau 20 Kinder und Erwachsene kamen zum zweiten Photowettbewerb auf Nordkueste  zu den Feierlichkeiten. Die Kinder und Erwachsenen haben viele tolle Bilder geknipst und diese wurden schon lange in der Photoausstellung ausgestellt

Rückblick: Vor vielen Wochen startete der Aufruf an alle, Bilder bei Yuki und Hanna einzureichen. Das Thema war : Wasserspiele. Neu war hier, das Bilder, die auf Nordkueste aufgenommen wurden, auch zusätzliche Dinge hinzugefügt werden konnten.

Diesmal wurden drei Siegerphotos durch folgende Jury gekürt:

Beim ersten Durchgang wurden alle Schüler aufgefordert mit einer geheimen NC-Abstimmung ein Bild zu bestimmen. Dies ist dann der erste Sieger (von drei Siegern)

Nachdem dieses Bild aus der Ausstellung entfernt wurde, wurden alle Lehrer/innen der Jofri-Beck-Schule eingeladen, ebenfalls ein Bild  zu küren.

Auch dieses Bild wurde dann entfernt, und im letzten Durchgang wählten die Simowner Hanna und Yuki ein Bild aus für den dritten Sieger.

Am Schluss sollen drei Sieger bestimmt werden, diese erhalten je 1000 Linden.

 

Am Mittwoch, den 15.10.2014 war es dann soweit: Die Siegerkürung wurde in der Photoausstellung durchgeführt. Es wurde an alles gedacht: Die Musik kam von Benjamin, Hanna stiftete das Buffet, Yuki kümmerte sich um die Pokale und die Geldkoffer sowie um die Siegerbilder.

Bei Sekt, Musik und Buffet verweilten die Besucher noch einmal vor den Bildern, Hanna begrüsste in einer kurzen Rede alle Gäste. Eine halbe Stunde verging sehr schnell, denn um Punkt 21:00 trat Hanna ein zweites mal vor das gespannte Publikum:

Enhüllt wurde als erstes das gewählte Photo von den Schulkindern: YURI , unser SIMKATER war SIEGER. Da Yuri leider RL unterwegs war und nicht online sein konnte, wurde das Bild vorgestellt und Glückwünsche ausgerichtet. Der Gewinn und Pokal geht an Yuri , sobald er wieder da ist. Yuris Bild zeigte ihn selbst , liegend in einer Wasserlache im Flur der Schule vo dem Wasserspenderautomaten.

Das zweite, von der Lehrerschaft gewählte Photo wurde enthüllt: URSEL war ebenfalls SIEGERIN, und nahm unter Beifall die Glückwünsche, den Pokal und den Geldkoffer entgegen. Das Bildvon Ursel zeigte Gisel und Ursel vor der Düne. Ursel schläft im Liegestuhl und von rechts nähert sich Kindoi mit einem vollen Wassereimer…

Schließlich wurde das dritte Siegerbild vorgestellt, Das Hanna und Yuki bestimmt hatten: MANDY war ebenfalls Siegerin. Auch Mandy kam nach vorne und bekam unter Beifall den Pokal überreicht sowie den Geldkoffer mit 1000 Linden. Ihr Bild zeigte unser Schwimmbecken, Josie Myrtle beim Schwimmunterricht und Mandy führte sie dabei  mit einer Stange. Rechts schwamm noch eine alte Ravioli-Konservendose im Wasser…

Bei viel Musik von Benjamin, guter Stimmung, sowie Leckerbissen vom Buffet, tanzten die Besucher noch lange in die Nacht hinein und freuten sich schon auf den nächsten Photowettbewerb, der voraussichtlich um den Jahreswechsel geplant ist.

Snapshot_058 Snapshot_059 Snapshot_057

 

Yuris SIEGERBILDSnapshot_061

 

Ursels SIEGERBILDSnapshot_063

 

Mandys SIEGERBILDSnapshot_062

Advertisements

Mit NK-Stadt geht es nun richtig los! Ein Brückenentwurf.

Ja, so langsam füllt sich Nordkueste-Stadt mit Leben und Bauten! Und auch ich muss mich allmählich mal entscheiden, was ich auf meiner doch recht grossen Parzelle genau machen, also bauen will. Hmm, vielleicht ersteinmal ein paar Indianerzelte aufstellen, dazu ein paar Mesh-Mainzelmännchen, ein Vampirschloss und dann noch ein paar pinke Dinos, die umherlaufen. Und wenn dann noch Platz ist, einen Motor-Speedway oder einen Militärflughafen dazu, denn es soll ja inhaltlich auch alles etwas zusammenpassen… 😉
Naja, mal gucken…

nk-stadt-02-sept.14

So sah die/der Sim noch vor zwei Wochen aus – an jenem Tag war das erste Vermieter-/Mietertreffen zur „Schlüsselübergabe“.

nk-stadt-01-sept.14

Mitterlerweile ist NK-Stadt auch schon angedockt an Nordkueste selbst und die Strassenbahn dort ist im Bau. Es fehlt allerdings noch der Übergang, sozusagen „der Sprung übern Deich“, denn die „Hürde“: die Auffahrt der Kanalbrücke ist nur etwas steil zu nehmen. So hatte ich mir bereits im Juni dieses Jahres mal Gedanken gemacht, wie man die Brücke so gestalten könnte, dass die Bahn nicht ganz so zu schnaufen braucht beim Hochfahren. Dazu hatte ich spasses- und testhalber was gebaut.
Ein grober Entwurf als eine Art „Designstudie“: Eine längere Rampe mit relativ moderater Steigung und breit genug um auch beide Fahrtrichtungen für Tram und Autos aufzunehmen. Auf einem Damm gelegen, der sich noch gut begrünen liesse. Die eigentliche Brücke selbst könnte man als historische Stahlkonstruktion ausführen, denn solche Konstruktionen sehen ja immer, trotz ihrer Grösse, interessant filigran und detailreich aus und sind architektonisch immer gut akzeptiert, da sie sich durch die offenen Streben viel luftiger präsentieren, als massive Betonkonstruktionen mit dicken, geschlossenen Pfeilern. Nebenbei transportieren historische Stahlbrücken ja immer auch assoziativ die vielseitig-kulturelle Geschichte all jener Generationen, die sie im Laufe der Zeit als Reiseweg nutzten.

Da ich Winkel und Geländer mag, gibt es hierbei auch eine eigene Fussgängertreppe als etwas direkteren Weg für Fussgänger nach oben. Technisch könnte man letztlich alles meshen und käme vielleicht mit 20-30 Prim-Impact hin. Die jetzige Strasse Am Markt, also am Klabautermann vorbei, könnte man dann zur verkehrsberuhigten Zone am begrünten Damm umwandeln.
Becha ist die Treppen auch gleich mal probegelaufen und Ursel geniesset von oben die schöne Aussicht auf Nordkueste.
Bin gespannt, was es am Ende für eine Brückenlösung wird… man hört ja was von „Zugbrücke“…? Aber für mich gibts jetzt natürlich erstmal auf der eigenen Scholle genug zu tun.  Steffy Lavender