Mit NK-Stadt geht es nun richtig los! Ein Brückenentwurf.

Ja, so langsam füllt sich Nordkueste-Stadt mit Leben und Bauten! Und auch ich muss mich allmählich mal entscheiden, was ich auf meiner doch recht grossen Parzelle genau machen, also bauen will. Hmm, vielleicht ersteinmal ein paar Indianerzelte aufstellen, dazu ein paar Mesh-Mainzelmännchen, ein Vampirschloss und dann noch ein paar pinke Dinos, die umherlaufen. Und wenn dann noch Platz ist, einen Motor-Speedway oder einen Militärflughafen dazu, denn es soll ja inhaltlich auch alles etwas zusammenpassen… 😉
Naja, mal gucken…

nk-stadt-02-sept.14

So sah die/der Sim noch vor zwei Wochen aus – an jenem Tag war das erste Vermieter-/Mietertreffen zur „Schlüsselübergabe“.

nk-stadt-01-sept.14

Mitterlerweile ist NK-Stadt auch schon angedockt an Nordkueste selbst und die Strassenbahn dort ist im Bau. Es fehlt allerdings noch der Übergang, sozusagen „der Sprung übern Deich“, denn die „Hürde“: die Auffahrt der Kanalbrücke ist nur etwas steil zu nehmen. So hatte ich mir bereits im Juni dieses Jahres mal Gedanken gemacht, wie man die Brücke so gestalten könnte, dass die Bahn nicht ganz so zu schnaufen braucht beim Hochfahren. Dazu hatte ich spasses- und testhalber was gebaut.
Ein grober Entwurf als eine Art „Designstudie“: Eine längere Rampe mit relativ moderater Steigung und breit genug um auch beide Fahrtrichtungen für Tram und Autos aufzunehmen. Auf einem Damm gelegen, der sich noch gut begrünen liesse. Die eigentliche Brücke selbst könnte man als historische Stahlkonstruktion ausführen, denn solche Konstruktionen sehen ja immer, trotz ihrer Grösse, interessant filigran und detailreich aus und sind architektonisch immer gut akzeptiert, da sie sich durch die offenen Streben viel luftiger präsentieren, als massive Betonkonstruktionen mit dicken, geschlossenen Pfeilern. Nebenbei transportieren historische Stahlbrücken ja immer auch assoziativ die vielseitig-kulturelle Geschichte all jener Generationen, die sie im Laufe der Zeit als Reiseweg nutzten.

Da ich Winkel und Geländer mag, gibt es hierbei auch eine eigene Fussgängertreppe als etwas direkteren Weg für Fussgänger nach oben. Technisch könnte man letztlich alles meshen und käme vielleicht mit 20-30 Prim-Impact hin. Die jetzige Strasse Am Markt, also am Klabautermann vorbei, könnte man dann zur verkehrsberuhigten Zone am begrünten Damm umwandeln.
Becha ist die Treppen auch gleich mal probegelaufen und Ursel geniesset von oben die schöne Aussicht auf Nordkueste.
Bin gespannt, was es am Ende für eine Brückenlösung wird… man hört ja was von „Zugbrücke“…? Aber für mich gibts jetzt natürlich erstmal auf der eigenen Scholle genug zu tun.  Steffy Lavender

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s