176. Schulstunde mit Lehrerin Jazzy Frimon : Höhlenmalereien

Am Dienstag gab es ein Comeback 🙂 Die 176. Schulstunde gab diesmal nach einer längeren Pause unsere Lehrerin Jazzy Frimon. Das angekündigte Thema war: Höhlenmalerei. Schon vor Schulbeginn trafen 12 Kinder, eine Katze sowie 2 erwachsene Zuhörer ein und stürmten in das Klassenzimmer. Die Kinder lernten das die Malereien in Höhlen schon sehr lange zurück lagen und in vielen Höhlen oder auch ausserhalb auf Felswänden an verschiedenen Stellen auf der Welt gefunden wurden. Mit selbst hergestellten Malfarben, gewonnen von Pflanzen oder von Tieren, malten die damaligen Menschen Bilder an die Höhlenwand. Lehrerin Jazzy stellte viele Bilder vor, einige zeigten Tiere wie Büffel oder Wisente, andere stellten die Menschen selbst dar. Die ältesten Höhlenmalereien weiltweit fand man bisher in Spanien, auch in Frankreich.  Nicht nur mit Farbe bemalte Felswände, sondern auch mit Werkzeugen in Stein eingeritzt, kann mein heutzutage viele Kunstwerke bewundern in vielen Teilen der Welt. Erläutert wurden auch positive und negative Wandmalereien, Beispiele davon wurden mit Bildern vorgestellt. Die Kinder stellten viele Fragen zu diesem interessanten Thema und viel zu schnell rückte der Uhrzeiger bereits schon auch auf 22:30 Uhr. Lehrerin Jazzy möchte den Untericht bei uns in der Schule ab jetzt im 14-tägigen Wechsel-Rhythmus mit anderen Lehrkräften abhalten, das nächste bereits angekündigte Thema ist: „Hunger in der Welt“. Wir bedanken uns bei Lehrerin Jazzy für diese tolle und interessante Schulstunde 🙂

Snapshot_044 Snapshot_043 Snapshot_042

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s