183. Schulstunde mit Lehrerin Jazzy: Thema Bonbons und Lutscher

Etwas ganz süßes hatte sich gestern Lehrerin Jazzy für ihre Schulkinder einfallen lassen: Bonbons und Lutscher. Viel Zulauf bei einem solchen Thema zeichnete sich schon vor Schulbeginn ab. Während schon zahlreiche und ungeduldige Kinder vor der Schule warteten, mußte unsere Schulbusfahrerin Aika gleich zweimal losfahren, um alle Kinder pünktlich zum Untericht zu bringen. Sogar 2 neue Schulkinder durften wir bei uns begrüßen: Momo und Stups, hiermit noch einmal ein herzliches Willkommen. Lehrerin Jazzy erzählte den Kindern von Bonbons, wann sie erfunden wurden, wieviel Zucker in ihren steckt und fragte, wer die verschiedenen Geschmacksrichtungen kennt. Von den Kindern genannt wurden Himbeer-Geschmack, Orange, Erdbeer, Karamell, Sahne, Zitrone und viele weitere Sorten. Auch gibt es bestimmte Bonbons für medizinische Zwecke, etwa Hustenbonbons, Kräuterbonbons und solche mit ätherischen Zusätzen. Scharfe Varianten wie etwa Fisherman’s Friend sind nicht Jedermanns Sache. Auch ausgefallene Aromen bei Bonbons wie etwa Biergeschmack, Rotwein oder Bacon wurden angesprochen. Lehrerin Jazzy zeigte dann zwei interessante Kurzfilme, wie Bonbons hergestellt werden. Zunächst wird eine zähe Flüssigkeit zubereitetet mit Wasser, Zucker und Aromen und diese bei einer sehr hohen Temperatur gekocht. Die so entstandene zähflüssige Masse wird dann langgezogen und in einer Maschine zu runden Bonbons gepresst. Lehrerin Jazzy fragte die Kinder, welche Bezeichnungen für Bonbons in den verschiedenen regionen noch gebräuchlich sind: in Österreich wurd meist nur das Wort: Zuckerl verwendet, während in Süddeutschland Guzzi oder auch Gutti, Guzel, Guadl, Gutsele, Gutsl, Zuckerl, Zuckerle, Leckers, Leckerli, Fustoale, Zeidl gebräuchlich sind. Ganz anders in anderen Regionen: Zuckerstein, Bollchen, Bonscher, Bombs oder Mohler ist die dortige Bezeichnung für Bonbons. Der Lutscher ist im Prinzig wie ein Bonbon , nur mit einem Stiel dran, wurde den Kindern erklärt. Auch gibt es unterschiedliche Größen, die vom ganz kleinen Mini-Lutscher bis zum Riesen-Lutscher reichen, die wir alle vom Jahrmarkt kennen. Nachdem alle Kinder soviel von diesen süßen Leckereien gehört hatten, hatte sich Lehrerin jazzy noch eine besondere Überraschung: Jedes Kind bekam einen Lutscher oder Bonbon zum Unterichtsende 🙂 Wir bedanken und bei Lehrerin Jazzy und den vielen Kindern für diese tolle Schulstunde 😉

Snapshot_107

 Snapshot_106 HardCandytfrghuj

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s