199. Schulstunde mit Lehrerin Anita Myrtle: Thema Glücksspiel

Snapshot_015

Nordkueste – Zur 199. Schulstunde begrüßte Lehrerin Anita die Kinder in der Jofri-Beck-Schule. Unterrichtssthema war diemal: Glücksspiel. Eigentlich ist das ähnlich wie Mensch-ärgere-dich- nicht Spiel, nur hierzu kommt neben dem Glück auch noch der Faktor Geld ins Spiel.  Die Kinder kannten ja viele Spiele die sie zu Hause spielen, wenn man groß ist, kann man natürlich auch Spielen, aber hier sind die Spielgeräte ganz anders. Lehrerin Anita erzählte den Kindern, das Erwachsene an verschiedenen Spielautomaten, zum Beispiel den einarmigen Banditen, spielen. Aber nur nachdem dort Geld eingeworfen wird. Viele Fragen wurden von den Kindern gestellt, ob man da wirklich viel Geld gewinnen kann und warum in vielen Spielcasinos rote Teppiche sind. Das es bei vielen Leuten auch zu einer Spielsucht führt und man auch viel Geld verlieren kann, erklärte die Lehrerin den Kindern. Nach der Pause wurde ein Film gezeigt von einem Roulette – Spiel. Es wurden die Spielregeln erklärt und gezeigt wie eine Kugel per Zufallsprinzip in eine Rille mit einer Zahl läuft. Diese interessante Schulstunde ging auch wieder mit Überlänge zu Ende, am nächsten Dienstag möchte Lehrerin Anita einen Ausflug mit den Kindern machen.

Advertisements

Yukis neues Auto

Snapshot_017

Nordkueste – Seit gestern abend ist unsere zweite Bürgermeisterin  mobil: Ein neues rotes Auto ist der ganze Stolz von Yuki. Nagelneu mit elektrischen Fensterhebern und Plüschlenkrad präsentierte sie den Bewohnern ihren Kleinwagen. Natürlich mussten alle mal das Fahrgefühl testen und wurden dazu zu einer Probefahrt eingeladen. Nach dem Auftanken fuhr zunächst Yuki eine Runde über Nordkueste (Bild oben und Bild 2). Danach durfte Hanna ans Steuer (Bild 3 und 4).

Bild 2

Snapshot_018

 

Bild 3

Snapshot_020

 

Bild 4

Snapshot_019

 

Einsatz der Jugendfeuerwehr am Flughafen

Airport Einsatz 1

Gorlanova-Airport – Am Samstag Abend kam es am Airport zu einer Kollision zwischen 2 Flugzeugen. Bei der Landung eines einmotorigen Flugzeugs kam die kleine Maschine aus ungeklärter Ursache von der Landebahn ab, streifte einen Masten, schlitterte unter eine parkende Boeing 737 und fing Feuer. Beim anschließenden Großeinsatz der Jugendfeuerwehr wurden der Pilot und ein Passagier mit leichten Verletzungen aus dem Wrack geborgen. Auf dem Rollfeld gabe es keine verletzen Personen. Die Boeing 737 war unbesetzt und unbetankt aufgrund von Wartungsarbeiten, das Feuer unter dem Triebwerk wurde von der Jugendfeuerwehr gelöscht. Die Ermittlungen zur Unglücksursache sind am Laufen, der Sachschaden ist noch nicht abzuschätzen.

Nachfolgend ein Bericht von LieberEngel (Jugendfeuerwehr):

Hi Leute,
wieda einmal Samstag 21 Uhr und die JF im Einsatz *kichser*. Hanni machte Leitung ersatzweise und wir mussten sputen. Wir das sind Loxi Yuki und is dat Engelsen ^^. Ein Fliegflieg is abgestürzert und in ein anderes Fliegflieg reingerutst. Alles brannte es war so heiss und dann waren da noch 2 Verletzde. Dinsen haben wia schnell gefindet abba Aika war im gockpit, oda wie das heissert, versteggt. Is musste nach ihr suchen und habe sie schliesslis gefindet. Das schlimmste war erst ging das Feuerwehraudo nis und wir mussten „emoten“ dann ging es und nachdem wir das meissde gelösst hatten wieda nis lol. Is glaube da müssen wia noch übern mit *-*. Es waren sogar Passanten bei die total gesoggt waren. *meine Freunde lieb anzwinker* Alles in allem haben wir beide gerettet und is glaube wir hatten alle Spaß ^^
So eigentlis fertis wenn da nis noch ein Artikel sis aufgedrängt hädde ^^ Lest bitte weita …
Airport Einsatz 2
Kaum war der ersde Absturs wieda im Griff gibt Hanni der Versuchun nach wenn wir schon auf einem Fliegplatz sind zu fliegern. Nun weiss is auch warum die Fliegers alle Fliegersschein brauchen ^^ Hanni flog eine Boing oda so bzw. sie versuchte es, hihi. Das Fliegflieg rutsde nua so auf dem Boden entlang. Is konnte leida nur Äugleins zukneifern, doch es war zu spät. Das Fliegflieg stürzde runner ins Wasser. Eigentlis sollte is nur einen Artikel schreibern abba als is das Foto hatte musste ein zweider her ^^.Zum Glügg haben auch diesmal alle heil Übastanden (sie waren bestimmt gut angeschnallert und brennen konnte es nis waren ja im Wasser ^^).

wiwi ihr Lieben bis zum nächsden Artikel von mia.

Lieben Gruss Engelsen
(Ein Bericht von LieberEngel aus der DAS Blatt Kinderredaktion)

198. Schulstunde mit Lehrerin Jazzy: Thema Raumfahrt

snapshot 0031
snapshot 0031

Nordkueste – Am Dienstag hieß es wieder für alle Schulkinder: Unterricht mit Lehrerin Jazzy. 14 Kinder und eine Katze warteten gespannt im Klassenzimmer auf die Lehrerin. Pünktlich um 21:00 Uhr ging der Schulgong – und gleich darauf erschien vor den Kindern eine Person in einer ungewohnter Aufmachung. Mit einem extra angefertigten Raumanzug trat Lehrerin Jazzy vor die Klasse und erklärte das Thema: Raumfahrt. In Anlehnung an die letzte Schulstunde mit dem Thema „Sternbilder“ hörten die Kinder gespannt von den wichtigsten Ereignissen im All. Bereits 1957 wurde das erste Lebewesen, ein Hund, mit einem Satelliten in den Kosmos befördert. Begriffe wie Schwerelosigkeit, Astronaut und Kosmonaut wurden besprochen. Missionen von Sonden und Satelliten und das Wettrennen zum Mond veranschaulichte die Lehrerin anhand von Bildern. Die erfolgreiche Mondlandung wurde ebenso erklärt wie Mißerfolge und Rückschläge in der Geschichte der Raumfahrt. Für Staunen sorgte der Nahrungsaufnahme von Astronauten in einer Raumstation: Das Trinken ist nur aus speziellen Gefäßen mit Röhrchen möglich, das Steak muß aus der Tube gedrückt werden. Zu vielen Fragen der Kinder gehörten auch, wie Astronaten schlafen: Lehrerin Jazzy erklärte, das die sich in einem Art Bettgestell festschnallen und dann schlafen. Angesprochen wurden auch die besonderen Bedingungen im All: Es gibt kein Oben oder Unten, der menschliche Körper baut Muskeln ab, die Wirbelsäule macht nach längerem Aufenthalt im All Probleme. Auch diese Schulstunde ging wieder mit Überlänge zuende, ein weiteren Eindruck von dieser Unterichtsstunde vermittelt uns noch LieberEngel im nachfolgenden Absatz:

Und da bin is schon wieda ^^
hab is doch noch gar nis von Schule erzählt gg. Nun ja Jazzy war so lieb und hat wieda für uns Kinda Unterrist gemacht. Fast alle Kindas waren wieder da und Der Klassenraum war voll. Wia hatten sogar nen Gast da die Alana. Heute ging es um das Thema: Astronauten und Kosmonauten. Jazzy hat sis angezieht wie ein Astronaut sogar wie süss. Dabei wusste sie erst einen Tag vorher davon welses Thema sie machen soll. Nun wir haben gelernt was die so Machen da oben und wo sie da wohnen und das die da ein zu Hause haben das heissert MIR. Also MIR gefällt das ^^ Stellt eus vor wenns die Pipi machen würde das überall rumfliegern hihi wie lustis. Wenn wir übaall Pipi machen schimpft Mami imma und deswegen haben die was das das nis passiert dann wird das alles eingesaugt in so eine Art Staubsauga. ob das allerding bessa is weiss is nis ^^
Viele schöne Tage und noch mehr Spaß in SL unser aller zu Hause hihi

(Ein Beitrag von LieberEngel aus der DAS Blatt Kinderredaktion)

 

Jazzy Astronaut1

jazzy astronaut
jazzy astronaut


 

YUKI ohne Schuhe im Schnee

Snapshot_001

Yuki ohne Schühsen mitten im Winter

Leute Leute das Engelsen wieder da und bringt unglaublises mit ^^
Man stelle sis vor es is Winter und keiner geht hin hihi ne Spaß beiseite es is sooooo kalt bei uns in NK jeda hat digge Jacke und Mütze und Schal abba Yuki sucht glaube is nach was …
Wenn sie weita ohne schühsen rumrennt findet sie glabe digge Erkältun abba ganz dolle.

Los Yuki fix Schühsen an ^^

Grüsschen LieberENGEL

(Ein Beitrag von LieberEngel aus unserer DAS Blatt Kinderredaktion)

Yuki’s Rezzday Nachfeier

Rezzdayparty yuki2

Sim Xonk – Gestern abend feierten Yuki’s Freunde ihren Rezzday vom Dezember nach. Eine kleine Party hatten wir bereits im kleinen Kreis auf Nordkueste gefeiert, aber gestern stieg im Club auf der Sim Xonk die grosse Rezzdayparty. Unsere kleine Mitarbeiterin LieberEngel aus der DAS Blatt Kinderredaktion war den ganzen Abend mit dabei und schildert in den nachfolgenen Sätzen ihren Eindruck von der Rezzdayparty:

Huhu ihr lieben,

Nordküste is immer wieder für überassungen gut ^^

Gans Nordküste feiert ordentlis an Yukis Rezzday schon ganzen Abend. Die Partystimmung wird immer grösser und wie häufis legert Loxi die Musi in Player. Ein wuns nach den anderen geht ein Loxi kommt kaum mit. Aber eine Person fehlt ihr könnt ja mal ratern wer, hihi … ristis Yuki is nis da. Der Ehrengast ihrer eigenen Party lol. Als leider schon einige Gästchens gegangen waren traf gegen 21 Uhr auch der Ehrengast ein und feierte ordentlis mit, weil wenn wir feiern dann ristis ^^
Yuki war voll überrasst und sichstlis verrührt … emm gerührt meine is, hihi. Sie war gans sprachlos und knuddelte jeden einselden kräftis duris. Obwohl es nis sehr voll war denke is hat sis die Party gelohnt, und Yuki kam voll auf ihre kosten hihi

So dann bis zum nächsten Rezzday snuckies 🙂

Gruß LieberEngel *knutsi*

(Beitrag von LieberEnegel aus der DAS-Blatt Kinderredaktion)

Rezzdayparty yuki1

Yuki baut Gartentürchen

Snapshot_003

Yuki baut Gartentürchen
Und da habe is wieder neues spannendes gesehn ^^. Unsere Yuki war wieder ihrem Bauwahn … emm sie war wieder fleissis hihi und baute in unsere Gärten kleine Gartentürchen 🙂 mit Nummern dran das man weiß wo man wohnt. Wer auch was tolles sieht bitte bei mir meldern ^^
Und Fotos nis vergessern diese müssen auch völlig kostenlos nur auf der Festplatte nis im Inventar gespeichsert werden. Wer Fragen dazu hat bitte auch bei mir meldern ^^

(Ein Beitrag von LieberEngel aus unserer DAS Blatt Kinderredaktion)

Spontaner Rundflug über Nordkueste

Snapshot_035

Spontaner Rundflug über NK
Ja mal ehrlis es vergeht kein Tag auf Nordküste wo nix los is hihi. Heute kam mir spontan der Gedanke wia fliegern mal bissi rum. Sehr schnell fanden sis ein paar Fluggästchen und so drehten wir viele Runden über NK. Is hatte Laura, Yuki, Hanni und Josie C. mit an Board. Hier und da vernahm is ein „oh“ und ein „das is ja hoch“ oder auch ein „das is ja toll“. Is glaube es hat allen gefallen ^^ Is glaube auch is mach das öffter mal. Vielleichst fliegerst du ja morgen mal mit …

Liebe Grüsschen vom Engelsen

(Ein Beitrag von unserem LieberEngel aus der DAS Blatt – Kinderredaktion)

Snapshot_040

Erste Fete im neuen Jahr auf Nordkueste

Snapshot_01_001
Yaaaaaaaaaaay wieda Freitach und im Klabautermann war Party angesagt. Abba es war nis nur einfach Party sondern die erste Fete im Neuen Jahr 2016 !!! Was soll is nua sagern? Es war der Hammer wie Benni für uns auflegte. Vor lauter Wünsche kam er gar nis mit, hihi. Neben Hanni und Yuki waren auch Tom und Sabse wieder zu Besuch 🙂 Musik gab es wieder aus den 80er abba die waren eh die besten oda ? wir freuen uns schon auf die nächste Party. Wer da wohl auflegern wird …
Engelsen
(Ein Beitrag von unserem LieberEngel am Freitag, den 08.01.2015)

197. Schulstunde mit Lehrerin Jazzy. Thema: Sternbilder

Snapshot_032

Nordkueste – Die Weihnachtsferien sind vorbei, aber die Schulkinder der Jofri-Beck-Schule freuten sich wieder auf eine weitere Stunde bei Lehrerin Jazzy. Zum Jahresbeginn war das Thema: „Sternbilder“ angesagt. 14 Schulkinder und eine Katze lauschen gespannt den Ausführungen der Lehrerin, die sich gleich mit astronomischen Fragen an die Klasse wandte: „Was ist ein Stern, und was unterscheidet ihn von einem Planeten?“, „Was ist ein Lichtjahr?“, „Wie entstehen Sterne?“. Die Kinder meldeten sich zu Wort: Sterne leuchten von selbst, sie bestehen teilweise aus Gasen und aus Staub und ein Planet wird von einer anderen Lichtquelle angestrahlt. Ein Lichtjahr ist die Entfernung, die das Licht in einem Jahr zurückliegt, das sind: 9,461 Billionen Kilometer. Die Anzahl der Sterne, die man am Nachthimmel bei uns sehen kann, ließ Lehrerin Jazzy von den Kindern schätzen. Zu hören waren 30.000 -700.000 Sterne. Aber das waren ein bisschen zuviel, klärte sie die Kinder auf, mit bloßem Auge kann man lediglich ca. 3000 Sterne sehen. Auch die Temperatur und Farbe eines Sternes wurde besprochen, wobei die Temperatur bis zu 35.000 Grad Celsius betragen können. Für Staunen sorgte auch ein Größenvergleich des größten bekannten Sternes: Der Stern ist 1,7 Milliarden mal größer also unsere eigene Sonne! Wobei unsere Sonne einen Durchmesser von „nur“ 1.392.000 km hat. Nach der Pause wurde über die verschiedenen Sternbilder gesprochen: Die Kinder wurden dazu aufgerufen, bei dem zutreffenden Sternzeichen nach vorne zu kommen und dazu gab es noch die passende Sternzeichen-Erklärung, die auf die Charaktereigenschaft eines Menschen zutreffen soll. Nach 1,5 Stunden war auch diese Schulstunde zuende, aber schon in zwei Wochen heißt es erneut: Schule auf Nordkueste.