Jugendfeuerwehr – Thema Feuerlöscher

Nordkueste – Jugendfeuerwehr-Ausbilder Sariel brachte es gleich auf den Punkt: Der Feuerlöscher. Eigentlich ein sehr wichtiges Thema, jeder hat ihn schon oft gesehen, aber vermutlich noch nie in der Hand gehabt. Doch zunächst wurde in der Feuerwehr-Wache eine Übersichtsliste mit den Brandklassen vorgestellt. Bevor man irgendeinen Feuerlöscher benutzen darf, muss man sich erst mal über die Art des Brandes im Klaren sein, also was da überhaupt brennt. Eingeteilt werden die Brandklassen in Buchstaben von A bis F (ohne E), wobei A beispielsweise für feste Brennstoffe wie Holz steht. Erläutert wurde auch das Innere eines Feuerlöschers wie Druckpatrone und Befüllungsart (Pulver / Schaum) und die richtige Abfolge des Auslösens. Nach dem theoretischen Teil wurde das eben Erlernte in die Praxis umgesetzt. Mithilfe von ABC Feuerlöschern durften nacheinander Michaela, Kindoi, Yuki und Hanna ein Übungsfeuer löschen. Wenn wirklich mal der Ernstfall in RL eintreten sollte , kann dieses Wissen unter Umständen Leben retten und große Sachschäden vermeiden helfen.

Werbeanzeigen

246. Schulstunde mit dem Thema „Überleben im Wald“

Nordkueste – „Wie kann man sich in einem Wald orientieren und überleben, wenn man sich verlaufen hat?“ , wandte sich Lehrer Yellowfur an die Kinder. Die 246. Schulstunde begann mit einer Busfahrt zum Wald von Nordkueste. Mitten im Wald hörten die Kinder vom Lehrer, wie man die Himmelsrichtungen durch Sonnenstand oder Schatten bestimmen kann, oder sich sogar nach dem Mond oder Polarstern richten kann. Mit Hilfe einer Armbanduhr und die Sonnenposition kann man sich ebenfalls die Nordrichtung anzeigen lassen. Wer die Nacht unfreiwillig im Wald verbringen muss, kann sich aus zwei großen Kunststoffmüllsäcken (wen man die dabei hat) eine Art Schlafsack bauen, indem er den Zwischenraum mit Laub füllt. Ebenfalls wurde die Möglichkeiten erklärt, wie man notfalls ein Feuer ohne Hilfe von Streichhölzern oder Feuerzeug entfachen kann. Dies funktioniert beispielsweise mit Hilfe von lichtbrechenden Gläsern wie Scherben oder Brille, oder das Reiben von einem Stöckchen in einem Stück Holz. Die Kinder warfen auch viele Fragen auf, wie man im Wald trinken und essen kann. Das Wasser aus hochgelegenen Quellen kann man meist gefahrlos trinken, zum Essen bieten sich in der warmen Jahreszeit Waldfrüchte wie Heidelbeeren oder Brombeeren an. Bleibt zu hoffen, das niemand in eine solche Situation gerät, falls das doch einmal passieren sollte, wissen nun alle, was zu tun ist.

Jugendfeuerwehr mit Ausbilder Hendrik und Sariel

Nordkueste – Wie immer am Samstagabend versammeln sich die Kinder der Jugendfeuerwehr und zahlreiche Zuschauer vor der Wache in Nordkueste. Ausbilder Hendrik und Sariel nahmen die Kinder auf eine interessante Excursion mit. Nach Besichtigung einer neu erbauten Feuerwehrwache mit Fahrzeugen rückte die JF gleich zu einem Übungseinsatz aus. Mit einem besonderen Tankfahrzeug wurde die Aufstellung eines Kunststoff-Außenwasserbehälters demonstriert. Ganz nach Planschbecken-Art füllte der Tankwagen dort das Wasser hinein. Mit Atemschutz und verlegten Ansaugschläuchen wurde der Innenangriff eines Feuers innerhalb eines Gebäudes erklärt und dann in zwei Mannschaftstrupps nacheinander geübt. Mit geübter Axt-Schlagkraft öffneten Michaela und Hanna die schwere Metalltür, während Yuki und Kindoi als Truppmann den Wasserstrahl in den Raum dahinter richteten. Maximal 2 Sprühstöße nach oben in geduckter Haltung, und nur wenige Sekunden bei geöffneter Tür wies Ausbilder Hendrik die Kinder an. Niklas erhielt derweil eine Unterweisung in der Bedienung der Fahrzeugpumpe durch Ausbilder Sariel und sorgte damit für ausreichend Wasserdruck bei den Angriffstrupps. Viel zu schnell ging dieser interessante Samstagabend zu Ende, zusammenfassend kann man sagen: eine super gelungene Zusammenarbeit von Ausbilder Hendrik und Ausbilder Sariel.

Freitagabend auf Nordkueste

Nordkueste – Freitagabend auf Nordkueste ist immer ein besonderer Tag. Zum einen steht das Wochenende vor der Tür und die meisten haben am nächsten Tag frei. Und Djane Aika legt sich an den Plattentellern immer voll ins Zeug, sorgt für viel Musik und noch bessere Stimmung. Sogar die Einnahmen aus Aikas Tipjar landen später auf ihren Wunsch hin im Spendentopf der Schule. Und es zeigt sich wieder einmal, daß der Freitagabend im Klabautermann zu einem festen Ereignis geworden ist, der von der großen Gemeinschaft gerne besucht wird.

245. Schulstunde mit Quiz

Nordkueste – In herbstlicher Stimmung und bei schönstem Wetter gab Lehrerin Jazzy die 246. Schulstunde. Um das Allgemeinwissen der Kinder zu testen, wurde ein Freiluft-Quiz-Spiel in der Bernsteinallee auf Nordkueste abgehalten. Für jede richtig beantwortete Frage durfte man eine Straßenmarkierung weitergehen. Fragen wie „Wie heißt das Kamel Südamerikas“? oder „Wie nennt man das Haltbarmachen der Milch durch Erhitzen“ wurden gestellt. Ohne zu Zögern nannte Kindoi später als einzigster einen berühmten britischen Posträuber. Ein Kopf an Kopf Rennen lieferte sich schließlich Annabell, Kindoi, Josie Camino sowie Hanna, aber auch die anderen Kinder punkteten mit viel Wissen und schlossen kurz vor der Zielline sehr nahe auf. Mit der letzten richtigen Antwort traten schließlich Annabell und Kindoi gemeinsam über die Ziellinie und bekamen zusammen mit Josie Camino und Hanna auf dem Siegerpodest die Linden-Prämien überreicht. Fazit von Lehrerin Jazzy: Die Kinder haben in der Schule gut aufgepasst und sehr viele Antworten auf Anhieb gewusst.

Kirmes-Ausflug der Jugendfeuerwehr

Nordkueste-Stadt – Überraschend hatte Jugendfeuerwehrausbilder Timy alle Kinder zu einem Kirmesbesuch nach Riverlake City eingeladen. Gut gelaunt wurden sogleich mehrere Fahrgeschäfte der Superlative getestet. Während die anderen Kinder begeistert johlten, entleerte Yuki ihren Mageninhalt kopfüber bei 65m Höhe. Eher ruhig, und mit schönem Blick über Riverlake City, ging es dann bei der Fahrt im Riesenrad zu. Zum Abschluß stand ein Besuch in einer (Milch)-Bar an, wo den Kindern heiße Schokolade und Donuts serviert wurde. Am Ende waren sich alle einig: Ein gelungener Abend für die Jugendfeuerwehr.

Freitag… der… 13. ……

Nordkueste – Eine unheimliche Party ist zugange… und das am Freitagabend… noch dazu den 13.Oktober….. Gespenstische Dunkelheit liegt in diesen Abendstunden über Nordkueste. Vor dem Klabautermann parkt ein schwarzes Taxi… Und obendrein spielt Djane Aika gruselige Musik. Auch eine dunkel gekleidete Katze huscht ab und zu durch den dunkeln Raum, natürlich von links… Trotzdem ist wie immer Hochstimmung auf der Freitagsparty im Klabautermann. Was an dem Tag wohl noch alles passieren mag… Man soll ja den Tag nicht vor dem Abend loben… mal sehen 🙂

244. Schulstunde mit dem Thema „Unterseeboote“

 

Nordkueste – Von einem oberflächlichen Unterricht konnte bei dieser Schulstunde keine Rede sein. Eher ging es darum, was sich unter der (Meeres-) Oberfläche befindet. Lehrer Yellowfur hatte sich für die Kinder ein nicht ganz alltägliches Thema ausgesucht: Unterseeboote. Viel Wissenswertes, angefangen beim Wunsch des Menschen die Unterwasserwelt zu erkunden, bis hin zu physikalischen Begriffen wie „Auftrieb“, „Druckverhältnissen“, gab es vom Lehrer zu hören. Mit einem Bild eines Nautilus-Tieres wurde aufgezeigt, nach welchem Prinzip die Menschen nach dieser Erkenntnis U-Boote entwickelten. Mit einem sogenannten Bathyscaph (Tiefsee-U-Boot) wurden die Anfänge der Tiefsee-Erforschung eingeleitet. Anhand einer Schematafel von verschiedenen U-Boot Typen wurde der Tauchgang und die Fortbewegung im Wasser erklärt. Mit Hilfe von Tanks, die mit Wasser gefüllt werden, wird das U-Boot schwerer und „sinkt“ unter die Wasseroberfläche. Durch einen Elektromotorantrieb und Schrauben „fährt“ es unter Wasser. Zum Auftauchen wird Pressluft in die Tanks geblasen, und damit das Wasser aus den Tanks gedrängt. Durch die wesentlich leichtere Luft in den Tanks gibt es einen Auftrieb und das U-Boot taucht auf. Erläutert wurden auch das Problem mit dem Sauerstoff- und CO²-Gehalt unter Wasser und von chemischen Prozessen zur Verbesserung der Atemluft. Ein weiteres Thema waren Tiefseetauchgeräte, in einem Film wurde ein Tauchgang zum tiefsten Punkt der Erde, dem Mariannengraben, gezeigt. Zum Abschluss gab es noch ein kleines echtes U-Boot im Klassenzimmer zu bestaunen, Aika erklärte den interessierten Kindern noch die Funktionsweise und Aufbau. Mit viel Informationen im Kopf ging auch diese interessante Schulstunde dem Ende zu. Für den nächsten Sommer haben die Kinder vielleicht schon etwas in dieser Richtung geplant: Schnorcheln im Freibad…

Herbstbasteleien

Zu Beginn der 243. Schulstunde versammelten sich Lehrerin Jazzy, sowie die anwesenden Schüler zunächst einmal gemeinsam im Unterrichtsraum. Das heutige Thema war, passend zur nun kommenden Jahreszeit, herbstliche Basteleien. Das Basteln mit Kastanien ist seit Generationen sehr beliebt und gehört zur Herbstzeit, fast schon wie der Herbstwind oder die fallenden bunten Blätter. Vor allem für Kinder in Kindergaerten, Schulen oder daheim ist es faszinierend, mit Kastanien phantasievolle Figuren zu basteln. Unter anderem wurden die Schüler jedoch auch über das, seit etwa 10 Jahren vorkommende Kastanien-Sterben informiert. Ein Bakterium befällt Bäume jeglichen Alters und löst die Krankheit aus. Dies hat einen Pilzbefall der Rinde zur Folge und kann bis zum Absterben ganzer Kastanien führen…ein Gegenmittel gibt es leider noch nicht! Nun folgte der praktische Teil des Unterrichtes. Die Schüler folgten ihrer Lehrerin auf das Gelände des angrenzenden Sportplatzes, wo schließlich jeder eine kleine Kiste, mit liebevoll vorbereiteten Bastelutensilien erhielt. Die Kinder ließen sich nicht zweimal bitten und machten sich sofort voller Eifer ans Werk. Die folgenden Bilder dokumentieren die spektakulären Ergebnisse…

Vielen Dank an unsere Busfahrerin Aika, für die stets sichere Beförderung der Kinder zur Schule und ein großes Dankeschön an unsere Lehrerin Jazzy für den spaßigen Unterricht.

Autor: Josie Camino
Fotos: Yuri

5. Photowettbewerb 2017

Nordkueste-Stadt – 3 glückliche Gewinner des 5. Photowettbewerbs wurden gestern Abend in der Galerie von Nordkueste gekürt. Vor zahlreichen applaudierenden Teilnehmern und Gästen überreichte 2. Bürgermeisterin Yuki die 3 Geldkoffer mit je 2000 Linden an die drei strahlenden Sieger. Die diesjährige Aufgabe stand unter dem Motto: „Auf der Nordkueste nachts um halb Eins“. Nach Stimmauszählung für die ausgestellten Werke standen die drei besten Photokünstler fest: Josie Camino, Jeanny sowie Yuri. Das Bild von Simkater Yuri zeigte ihn bei der nächtlichen Mäuse- (Beobachtung), Josie Camino bei Schattenspielen im Dunkeln ,und Blumenmädchen Jeanny spazierte um Mitternacht im dunklen Sonnenblumenfeld. Ebenfalls bestaunt wurden auch alle anderen gelungenen und ideenreichen Bilder wie z.B. Nordkueste bei tiefschwarzer Nacht mit Leuchtturmfeuer, unheimliche Gestalten an der Küste sowie nächtliche Aktivitäten von einer bekannten Ganovin auf Beutezug. Auch an die hungrigen Gäste wurde gedacht: Ein großes Buffet verwöhnte alle Besucher mit allen erdenklichen Spezialitäten. Auch im nächsten Jahr gibt es laut Veranstalter wieder einen Photowettbewerb, natürlich mit einem neuen und bestimmt anspruchsvollen Motto.